Interview mit DXT Frames

Home/.News/.News/.Interview mit DXT Frames

Interview mit DXT Frames

Heute gibt es ein neues Interview. Diesmal mit “DXT Frames” , um den es schon im letzten Artikel ging. Er ist 14 Jahre alt und kommt aus Zürich.

Wie und wieso hast du mit Roofing angefangen?

Ein Kolleg und ich haben immer Orte gesucht, welche noch nie jemand gesehen hat. Dieses Interesse wurde bei uns geweckt, weil uns mal jemand von einer 10 Jahre alten Bar in einer Höhle erzählt hat. Nachdem suchten wir immer mehr solche Orte. Irgendwann stiessen wir dadurch auf Roofing. Zuerst kletterten wir nur auf eine kleine Baustelle. Aus dieser Baustelle entwickelten sich später Kräne usw.

Was sagen deine Eltern und Kollegen zu deinem Hobby?

Meine Eltern haben gar keine Freude daran, auch wenn sie die Bilder toll finden. Die meisten Kollegen finden es cool. Es gibt nur wenige, die es als lebensmüde empfinden und mich damit nerven.

Was ist deine grösste und prägendste Roofing-Erfahrung?

Die Aktion auf den Swissmill Turm vor einem Jahr. Er war 118 Meter hoch und damit auch mein höchstes Ziel. Die 30 Minuten Aufstieg haben sich vollkommen gelohnt.

Nach welchen Kriterien suchst du deine Ziele aus?

Es muss einfach etwas interessantes dabei haben. Zum Beispiel einen guten Aussichtspunkt. Sehenswürdigkeiten sind auch cool zum besteigen, aber es gibt da kein bestimmtes Kriterium.

Was würdest du auf Roofing bezogen nie tun?

Waghalsige Sachen wenn es nass ist, Sachbeschädigungen, Funkmästen besteigen, die noch im Betrieb sind, Strommasten und andere Sachen, bei denen ich mir nicht 100% sicher bin, dass mir dabei nichts passieren wird.

Was würdest du in Zukunft noch unbedingt besteigen wollen?

Den Blosenbergturm in Luzern (217m)

Du bist wegen der einen Scheinwerfer-Aktion in die Zeitung gekommen. Wie ist dein Gefühl, wenn du dich darin siehst?

Es ist natürlich schon cool, sagen zu können, dass man schon einmal in der Zeitung war. Aber hauptsächlich wegen dem, bin ich erwischt worden.

Die Polizei hat dich nach dieser Aktion gesucht und auch ausfindig gemacht. Was waren dessen Folgen?

Die Staatsanwaltschaft hat beschlossen eine Anzeige wegen mehrfachem Hausfriedensbruch zu schreiben. Danach musste ich 3 Tage Sozialarbeit leisten.

Bild: DXT Frames

Kommentare 2

Schreibe einen Kommentar

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen

Powered by